Archiv für Februar 2011

Why Men Don‘t Talk About Their Penisses

Freitag, 25. Februar 2011, 20.30 Uhr

Filmvorführung mit anschließender offener Diskussion (ab 12 Jahren) in der Barrikade

Eine kleine Dokumentation über Männer und ihre Penisse mit Männern, Männern, die vorher Frauen waren, und Frauen, die vorher Männer waren, mit nackten und angezogenen Männern, mit Männern, die ihren Penis zeigen, und Männern, die ihren Penis verstecken, und Männern, bei denen man sich nicht sicher ist, ob sie einen Penis haben.

Der Eintritt ist frei.

Ungleiche Schwestern?!

Am Samstag vor dem „Internationalen Frauenkampftag“, also am 5.März, 20 Uhr in der „Barrikade“:

Ungleiche Schwestern?!

„Ostfrauen sind trutschige Muttis und Westfrauen nervende Emanzen. So sehen sich Frauen aus beiden Teilen nach der Wende. Eine gesamtdeutsche Frauenbewegung scheitert“- so schreibt Simone Schmollack am 11.05.2009 in der taz. Diesen bis heute erkennbaren Unterschieden in der Frauenbewegung Ost und West nachzuspüren und aufzudecken, der Frage, warum es bis heute keinen gesamtdeutschen Feminismus gibt, aus ostdeutscher Perspektive nachzugehen wünscht sich eine 40-jährige Feministin aus der DDR am
05.03.2011 in Moers.

Für Frauen aus dem Osten war der Anschluß der DDR an die BRD ein Kulturschock, von dem sie sich bis heute nicht erholt haben. Was im Osten bereits alltäglich war, musste im Westen noch erfunden werden. Während der westdeutsche Feminismus mehr akademisch und abstrakt das Private politisiert und die schmutzigen Kleinigkeiten der Geschlechterbeziehungen in den Fokus der Öffentlichkeit zerrt, war frau im Osten schon einen Schritt weiter. Doch auch in der DDR waren die Lebensverhältnisse für Frauen noch lange nicht optimal, die Gleichstellung viel eher verordnet.
Sich von heute auf morgen, in einem neuen Wirtschaftssystem zurecht zu finden, ist für niemanden leicht, aber am allerschlimmsten wohl für jene, die ihre formale Gleichstellung gegen eine postpatriarchale
Diskriminierung eintauschen, die in der BRD nicht nur strukturell ist: Frauen aus der DDR!

In teils sehr persönlichen, hochpolitischen und witzigen Texten aus dem Blättchen, dem Eulenspiegel und dem Privat-Archiv geht die Magdeburgerin Ines Fritz der Doppelbelastung, eine Frau und eine Denkerin zu sein, auf die Spur und erklärt am Ende des Abends den Geschlechterkampf für beendet.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: